16 Stunden ohne Essen, Intervallfasten

Ich mache seit über 2 Jahren Intervallfasten, ich esse täglich mindestens 16 Stunden nichts.

Mein Zeitfenster zum Essen liegt zwischen 6 und 8 Stunden.

In meiner täglichen Fastenzeit, in der ich nichts esse, trinke ich nur Mineralwasser, 3 – 5 Tassen schwarzen ☕️ Kaffee und ungesüßten 🍵 Tee.

Ich versuche mich relativ gesund zu ernähren, aber ich esse auch mal ein Eis, ein Stück Mohnkuchen (selbst gebacken, etwas zuckerreduziert) oder Quarkbällchen.

Ich versuche auf meinen Körper zu hören, der teilt mir schon mit, was er benötigt.

Seither kann ich mein Gewicht ⚖ (57 kg) problemfrei halten und ich zähle keine Kalorien!

Mittlerweile esse ich weniger und spüre auch mein Sättigungsgefühl wieder.

Unterstützend ist Bewegung, ich 🏃‍♀️ laufe ab und an und zu hause mache ich etwas Kraftsport.

So lange ich das Gefühl habe, Intervallfasten tut mir gut, mache ich es weiter.

👉 Rezepte gibt es bei den Ernährungsdocs vom NDR.
👉 Was bringt Intervallfasten?

Meine 4. Plasmaspende, Kreislaufprobleme

Bei meiner ersten Blutspende und bis zur 3. Plasmaspende hatte ich keine Probleme, heute bei der 4. Plasmaspende wurde es mir gegen Ende schwindelig.

Der Arzt hat mir die Liege verstellt, damit die Beine hoch liegen, er hat den Blutdruck gemessen und mich mit 2 Becher Cola und ein Stück Traubenzucker versorgt.

Danach ging es mir besser, die Plasmaspende konnte beendet werden und ich hab noch 20 Minuten im Aufenthaltsraum gewartet, bevor ich ging, wurde noch mal Blutdruck gemessen – zum Glück war er wieder im normalen Bereich.

Ich bin bisher jede Woche zur Plasmaspende, ich solle noch 3 oder 4 mal probieren, wenn ich weiterhin Probleme habe, dann solle ich nur Blutspenden.

Natürlich habe ich vor jeder Blutspende ein Müsli mit Obst gegessen und auch ca. 1.5 l Apfelschorle getrunken. Ich werde meine Intervallfasten-Zeiten anders handhaben, vielleicht hilft das.

👉 Risiko beim Blutspenden