Meine Erfahrungen mit 6 Monate ketogener Ernährung

2016 habe ich es endlich geschafft, mein Gewicht zu reduzieren – mit Hungern und einem Kaloriendefizit (ca. 1000-1200 kcal täglich), irgendwann kam ich zu lowcarb, ich habe «einfach» deutlich weniger Kartoffeln, Nudeln, Reis etc. gegessen.

Allerdings kam ich damit sehr schlecht zurecht, da ich oft Heißhunger hatte. Nach ein paar Monaten habe ich zuhause mit etwas Sport angefangen, später bin ich «losgelaufen».

Ich habe viel im Internet gelesen und bin irgendwann irgendwie auf ketogene Ernährung gestoßen und habe mich eingelesen.
(u.a. Karens Blog und ihrer Facebook Gruppe)

Seit dem 22. Mai 2016 ernähre ich mich ketogen, täglich max. 30 g Kohlenhydrate.
Da ich von lowcarb kam, viel mir der Umstieg nicht so schwer.

Die sogenannte Keto-Grippe (Symptome vom Zuckerentzug) habe ich kaum gespürt, nach ein paar Tagen bekam ich nachts Muskelkrämpfe und habe dann Magnesium zugeführt, trinke fast täglich eine salzige Brühe und achte darauf, dass ich genug Mineralwasser trinke, was anfangs nicht leicht war, ich mir aber antrainieren konnte. Zusätzlich ein Vitamin B 12 Präparat aus einer Drogerie.

Heißhunger auf Süßes habe ich auch nicht mehr, Zuckerersatzstoffe wie (Erythrit) brauche ich in der Regel für mich nicht, mir reicht die «natürliche» Süße der frischen Lebensmittel.

Ich habe mein Gewicht seit Mai 2017 ungefähr halten können, Schwankungen waren im Rahmen – um die 3 kg.
So lange ich u60 kg bleiben konnte, war ich soweit zufrieden, denn die komplette Ernährungsumstellung auf keto paleo (selber kochen, keine Fertigprodukte) war schon sehr zeitaufwändig und ich habe viel gelernt, lerne immer noch täglich dazu!

Seit gestern nutze ich auch MCT-Öl und bin gespannt, ob ich mein Wunschgewicht von ca. 55 kg erreichen kann!

Stimmung und Antrieb sind gut❣️ Mit meiner Gewichtsabnahme, ging es mir mental langsam etwas besser, ich wurde viel aktiver und stressresistenter!

Ich lebe wieder überwiegend gerne! 🖖😍

Allerdings will ich mich nicht dauerhaft keto ernähren, da ich lieber von allem weniger essen würde und somit nicht eingeschränkt wäre. Mit Keto konnte ich mein Gewicht halten, allerdings nicht reduzieren, das hat nur mit Hungern funktioniert!

Ich mag es, selber zu kochen, ich mag kein «Industrie-Essen», da weiß ich nie genau was drin ist und es sind Dinge drin, die ich nicht in meinem Essen haben will!

Susanne