Meine Erfahrungen mit Elontril (Bupropion)

Seit dem 30.Juni 2008 nehme ich 300 mg Elontril ® (Wirkstoff: Bupropion) täglich morgens ein.

Meine Nebenwirkungen von Elontril ® (Bupropion)

Ich hatte kaum Nebenwirkungen! Die ersten 2 Tage leichte Kopfschmerzen, wenig Appetit, allerdings ca. 4 Wochen Schlafprobleme. Das hat sich dann im Laufe der Zeit etwas gelegt. Ich schlafe wenig aber sehr tief.

Meine Wirkung von Elontril ® (Bupropion)

Im Gegensatz zu meinen anderen Antidepressiva, die ich leider mehr erfolglos ausprobiert habe, wirkt Elontril ® bei mir etwas auf den Antrieb, es fällt mir nicht mehr so schwer, etwas zu machen. Ich fühle mich auch nicht wie in »Watte« gepackt. Meine Gedanken waren auf einem stabilen miesen Niveau. Depressive sind in der Regel nicht annähernd optimistisch …

Elontril ® verursacht überhaupt keine Beeinträchtigung der Libido!
In den ersten Wochen habe ich ca. 4 kg abgenommen, weil ich deutlich weniger Appetit hatte, meine Gewichtsabnahme hat sich leider in den letzten Wochen stabilisiert und ich habe nicht weiter abgenommen, was mich auch sehr betrübt ;-).
Ich habe unter Elontril ® überhaupt keinen Hunger auf Schokolade gehabt.

Aber seit 2 Tagen nehme ich ja das Neuroleptikum ABILIFY ® (Wirkstoff: Aripiprazol) ein. Anfangsdosis 5 mg morgens und seither habe ich kaum Appetit!
Ich hoffe, das bleibt diesmal etwas länger so … Ich will immer noch unter 60 kg kommen!

Susanne

6 Gedanken zu „Meine Erfahrungen mit Elontril (Bupropion)“

  1. Elontril ist ein atypisches Antidepressivum…der Wirkstoff Bupropion wurde schon länger in der raucherentwöhnung genutzt…und wurde bis 1999 chemisch noch als Amfebutamon bezeichnet. Elontril ist ein Stimulanz-es ist ein Phenethylamin..den Amphetaminen eher verwandt als den übrigen Antidepressiva…es hemmt die Dopamin/Noradrenalinwiederaufnahme->greift also in die Transportsysteme ein die auch durch Kokain und Amphetamin beeinflusst werden…allerdings mit anderer(geringeren) Potenz

    Es wirkt meistens wie von Dir beschrieben, antriebssteigernd..simmungsaufhellendiiiin höheren Dosierungen allerdings unangenehm 300-450mg. Unter Bupropioneinnahme verflacht Amphetaminwirkung bis zur Bedeutungslosigkeit und Abstinenz(Blockade von Rezeptoraffinitäten…dafür habe ich es verwendet und es war hilfreich. Bei ängstlich ausgeprägter depressiver Symthomatik sollte es in Kombinationstherapie mit einem SSRI gegeben werden. (Fluoxetin,Sertralin) Das Problem ist die stark schwankende Metabolisierung im Körper. Ich nehme 300mg unmittelbar kurz VOR dem schlafen. Nach ca: 6-7h ist der max. Blutspiegel erreicht und man wacht klar auf. Wenn ich sie morgens nehme kann ich in der nacht nicht schlafen. lange Rede kurzer Sinn: Du bekommst mit Elontril alleine deinen Arsch hoch und kannst Dinge erledigen…gute Laune bereitet es eher nicht.


  2. LexX Noel: Wenn Du dir dann noch vorstellst, was die Medikamente alles mit dir und deinem Körper machen, was du nicht merkst…

    Das weiß man bei anderen Pillen auch nicht.

  3. Hallo,

    also ich nehme Elontril jetzt 11 Tage. Heute habe ich die Dosis von 150 mg auf 300 mg erhöht. Was mich jetzt stört ist meine Schlaflosigkeit, die durch Elontril verstärkt wurde. Ich habe mich schon dabei ertappt, das ich nach 3 Stunden unruhigen hin und her gedrehe im Bett aufgestanden bin und Papierkram erledigt habe.

    Zudem hatte ich das Tourette-Syndrom. Glücklicherweise gehöre ich zu einem geringen prozentualen Teil, bei dem das Syndrom fast volltändig verschwand. Jetzt seit 3 Tagen habe ich wieder diese Tics. Teilweise so heftig, das mir alles weh tut. Ich drehe den Hals hin und her und spanne die Muskulatur an, das geht ganz schön an die Substanz.

    Mal schauen wie es jetzt mit der 300 er Dosis wird. Ich höre mich jedenfalls am Telefon an, als wäre ich betrunken. Zudem fällt mir doch das schreiben hier sehr, sehr schwer, da mir die Wörter und Gramatik teilweise ausbleiben. Etwas beängstigend….

  4. Nein, bei jedem ist das nicht so, man kann die Pillen nur ausprobieren, sie wirken bei jedem anders und jeder hat auch nicht alle oder nur einige Nebenwirkungen.
    Bei einer Medi-Kombi von mir, Lithium und Nortrilen, musste ich allerdings noch einiges nehmen, um gewisse Nebenwirkungen, nicht zu haben (z.B. deutliches zittern).

    Wenn ich keine Pillen nehme und wenig (war das letzte mal vor 5 Jahren) depressiv bin, dann habe ich auch überhaupt keine Gewichtsprobleme!

Kommentare sind geschlossen.