Warum stelle ich meine Lebensgeschichte ins Internet?

Ich konnte mich zeitweise während meiner schwer depressiven Phase durch Surfen im Internet und Blog schreiben etwas von meinen negativen Gedanken ablenken.

Auch habe ich das Internet genutzt, um mich über Behandlungsmethoden der Krankheit Depression zu informieren. Durch meine intensive Internet-Recherche konnte ich mich über verschiedene Antidepressiva informieren und habe endlich eine für mich momentan etwas helfende Kombination aus dem Antidepressivum Fluoxetin, dem Schilddrüsenhormon L-Thyroxin und dem Stimmungsstabilisator Lamotrigin, gefunden. Depression und Schilddrüse sind auch ein wichtiges Thema, das heute oft noch immer vernachlässigt wird. Einige wenige Menschen, nehmen Fluoxetin abends, weil sie tagsüber sehr müde waren, das war bei mir genauso, nur selber hätte ich es nicht abends ausprobiert, weil man

Wie komme ich auf den Blognamen »Psychomuell«?

Da mein Name Susanne Müller eher ein Sammelbegriff ist und extrem häufig vorkommt, lies sich keine Domain finden, in der ich irgendwie meinen Namen unterbringen konnte. Ich habe mir einfach eine Liste gemacht, mit Themen die mich betreffen und irgendwie bin ich dann auf den Namen Psychomuell.de gekommen. Zumal »muell« in meinem Nachnamen vorkommt.

Fazit, warum mache ich meine Depression öffentlich?

Ich bin vielleicht etwas extrovertiert, was das öffentliche Schreiben im Internet betrifft. Das Internet ist zwar eine virtuelle Welt, aber für mich eine sichere Zone, da ich phasenweise direkten menschlichen Kontakt vermeide. Das DSL-Modem ist quasi mein Puffer.

Mit meinen Artikeln möchte ich versuchen, etwas dazu beizutragen, dass die Krankheit Depression etwas weniger tabuisiert wird.

Mein Blog hat mir geholfen, zu überleben.

Susanne

2 Gedanken zu „Warum stelle ich meine Lebensgeschichte ins Internet?“

  1. Ich finde es auch toll und bewundere dich dafür, dass du so offen bist. Ich glaube nicht, dass ich das könnte. Du hilfst damit bestimmt auch vielen Menschen! 🙂

Kommentare sind geschlossen.