Ein Suizid nach Depression, besser Suizid mit Depression

Gestern Abend 21:45 Uhr WDR 3, Aktuelle Stunde:
Der frühere Fußball-Profi Andreas Biermann, hat Suizid nach Depression begangen

Für mich hört sich das sprachlich falsch an! Suizid nach Depression, dann beendet derjenige sein Leben nach der Depression, wenn er schon geheilt, gesund oder wieder lebensfroh ist – also nicht mehr depressiv? Das dürfte sehr unwahrscheinlich sein …

Sinnvoll wäre wohl «Suizid mit Depression».

Ein Suizid beendet nicht nur die Depression, auch das Leben

Der frühere Fußball-Profi Andreas Biermann ist im Alter von 33 Jahren gestorben. Laut seinem ehemaligen Verein nahm er sich am Freitag selber das Leben.
Biermann ging mit seiner Erkrankung an die Öffentlichkeit, was ihm aber beruflich sehr geschadet hat. (tz.de)

Er hat sich Hilfe geholt und wohl viel ausprobiert, um mit seiner Depression zu leben.