Depression und Schwerbehinderung

Einen Schwerbehindertenausweis bekommt man nicht nur bei körperlichen, sondern auch bei psychischen Erkrankungen.

Behinderung

Menschen gelten als behindert, wenn ihre körperliche Funktion, geistige Fähigkeit oder seelische Gesundheit länger als sechs Monate von dem für das Lebensalter typischen Zustand abweichen und daher ihre Teilhabe am Leben in der Gesellschaft beeinträchtigt ist.

Normale Alterserscheinungen und vorübergehende Erkrankungen werden nicht als Behinderung anerkannt.

Aufgrund der Depression und der damit verbundenen Einschränkung der persönlichen Lebensqualität wird möglicherweise ein bestimmter Grad an Schwerbehinderung zuerkannt.

Ab einem Grad von 50% bekommt man einen sogenannten Schwerbehindertenausweis und fällt unter den Schutz des Schwerbehindertengesetzes.

Was das im einzelnen heißt und welche anderen Vorteile und/oder Vergünstigungen mit diesem Schwerbehindertenausweis verbunden sind, kann kann man hier nachlesen.

Auf jeden Fall erhält man mehr Urlaubstage und unterliegt einem besonderen Kündigungsschutz.

Wo beantragt man einen Schwerbehindertenausweis?

Einen Antrag auf Schwerbehinderung bekommt man beim zuständigen Versorgungsamt. Man kann dort einfach anrufen und sich so einen Antrag zuschicken lassen oder man lädt sich so einen Antrag von der Webseite des Versorgungsamtes herunter.

Diesen Antrag kann man auf dem PC mit einem PDF-Programm, wie dem Adobe Acrobat Reader ausfüllen und dann ausdrucken oder man druckt sich den Antrag direkt aus und füllt ihn per Hand aus.

Was muss ich alles in diesem Antrag angeben?

Das Formular ist nicht besonders umfangreich und auch leicht auszufüllen.

Man gibt seine persönlichen Daten, wie Name, Anschrift, Namen von Ärzten und Therapeuten an, die zu dem eigenen Gesundheitszustand Stellung nehmen können und auch von der Schweigepflicht entbunden werden müssen, damit dich das Versorgungsamt diese Unterlagen anfordern kann.
Auch beschreibt man selber seine krankheitsbedingten Beeinträchtigungen.
Entweder man schickt sofort 2 Passbilder mit oder man wartet, bis man dazu aufgefordert wird, was eigentlich sinnvoller wäre, da man ja noch nicht weiß, ob man einen Ausweis erhält.

Es dauert einige Wochen, bis man Bescheid vom Versorgungsamt erhält, da dieses ja auch erst alle medizinischen Unterlagen anfordern muss.

Welchen Grad an Schwerbehinderung kann ich erhalten?

In der Regel erhält man beim ersten Antrag nicht so viele Prozente.

Ich habe aufgrund meiner Depression und einigen Psychiatrie-Aufenthalten bei meinem Erstantrag auf Schwerbehinderung 40% erhalten, was natürlich nicht für einen Schwerbehindertenausweis reicht.

Bei einem GdB von 30% oder 40% kann der Feststellungsbescheid auch dem Arbeitsamt vorgelegt werden, wenn eine Gleichstellung beantragt werden soll.

Gleichgestellte haben alle Rechte wie schwer behinderte Menschen. Ausgenommen sind der Zusatzurlaub und bestimmte Nachteilsausgleiche.

Im Jahr 2006 war ich für 8 Monate auf einer Depressionsfachstation und habe anschließend einen Verschlimmerungsantrag beim zuständigen Versorgungsamt gestellt.

Jetzt habe ich wegen meiner Depression einen unbefristeten Schwerbehindertenausweis mit einem Schwerbehindertengrad von 60 % .

In der Regel ist ein Schwerbehindertenausweise befristet, weil sich ja der Gesundheitszustand durchaus verbessern kann und dies dann überprüft wird.

Warum sollte man einen Schwerbehindertenausweis beantragen?

Wenn man eine Erwerbsunfähigkeitsrente beim Rentenversicherungsträger beantragt, wird nach so einem Ausweis gefragt, obwohl es keine Pflicht ist, so einen Ausweis zu beantragen.

Scheinbar hat man beim beim Rentenversicherer mit so einem Schwerbehindertenausweis inoffiziell Vorteile
Zumal es ja ein weiteres Gutachten über die eigene Erkrankung ist.

Wenn man länger bei seinem Arbeitgeber beschäftigt ist und dieser Arbeitgeber eine nicht zu kleine Firma ist, kann so ein Ausweis vorteilhaft sein.

In kleinen Betrieben würde ich es mir genau überlegen, ob ich so einen solchen Ausweis beantrage.

Sobald ich einen Schwerbehindertenausweis erhalten habe, sollte ich unverzüglich meinen Arbeitgeber darüber informieren, damit meine Anspruch (unter anderem) auf mehr Urlaubstage und besonderer Kündigungsschutz gewahrt ist.

Widerspruch gegen den Bescheid des Versorgungsamtes?

Natürlich kann man auch einen Widerspruch (meist innerhalb von 4 Wochen, steht aber auf dem Bescheid) gegen den Bescheid des Versorgungsamtes einlegen, wenn man der Meinung ist, das der festgestellte Grad der Behinderung zu gering sei.

Die Broschüren »Behinderung und Ausweis« und »Nachteilsausgleiche« bekommt man beim örtlichen Versorgungsamt oder beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe.

Wie sieht so ein Schwerbehindertenausweis aus?

Leider handelt es sich bei diesem Ausweis nicht um eine schicke Plastikkarte, sondern es ist einfach ein grünlicher Pappkarton in den Maßen 15 cm lang und 11 cm hoch. Der Grad der Behinderung findet sich auf der Rückseite des Ausweises.

Susanne