Zimtmürbeteig, Heidesand, Vanille-Kipferl

Zimtmürbeteig

Rezeptur Zimtmürbeteig:
500 gr Mehl
150 gr Weizenstärke
2 Teelöffel Zimt
400 gr Butter
4 Eigelb
1 Prise Salz
200 gr Zucker
2 Päckchen Vanillinzucker

zimt-muerbeteig-plaetzchenVerarbeitung:
Butter und Zucker schaumig rühren, dann nach und nach die 4 Eigelbe hinzu, anschließend das gesiebte Mehl und die Weizenstärke.

Den Zimt-Mürbeteig, in Frischhaltefolie eingewickelt, einen Tag im Kühlschrank ruhen lassen.

Am nächsten Tag noch einmal kurz mit der Hand durcharbeiten und dann mit dem Rollholz ausrollen. Plätzchen ausstechen und backen (ca. 175°).

Nach dem Auskühlen farbig anmalen (Puderzucker, einige Tropfen Wasser, etwas Aroma, Lebensmittelfarbe), so wie meine Zimtsterne, passend zu meinen Blogfarben!

Vanillekipferl

vanillekipferlRezeptur Vanillekipferl:
500 gr Butter
1 Butter-Vanille Aroma
250 gr Zucker
250 gr fein geriebene Mandeln
600 gr Mehl
1 Ei
4 Pack Vanillinzucker
1 Prise Salz

Verarbeitung:
Butter und Zucker schaumig rühren, Ei und die restlichen Zutaten dazugeben.
Einen Tag stehen lassen, kurz durcharbeiten und zu kleinen Hörnchen formen. Nach dem Backen mit flüssiger Butter abstreichen und in Vanille-Zucker wälzen.

Heidesand

heidesandRezeptur Heidesand:
400 gr Butter
160 gr Puderzucker
100 gr Marzipan
2 Vanille-Schoten/Zucker
1 Prise Salz
600 gr Mehl

Verarbeitung:
Butter und Zucker schaumig rühren, dann die restlichen Zutaten dazugeben. Den Teig zu Stangen formen und im Kühlschrank (eingepackt in Frischhaltefolie) einen Tag lagern. Unter einen Teil des Teiges gehackte Nüsse geben.

Die Heidesandstangen in kleine Scheiben schneiden und backen.

Kümmelbrot

kuemmelbrotRezeptur Kümmelbrot:
0.250 kg Weizenmehl Typ 550
0.350 kg Roggenmehl Typ 1150
140 gr Sauerteig (1.75 Tütchen Sauerteig)
15 gr Salz
ca. 350 mℓ Wasser
1 Teelöffel Zucker
15 gr Hefe
1 Esslöffel Olivenöl
2 gehäufte Teelöffel ganzer Kümmel
1-2 Teelöffel Kümmel gemahlen (je nach Geschmack)

Das gesamte Mehl mit dem gemahlenen Kümmel durchsieben, dann alle Zutaten ca. 5 min Kneten.

Teigruhe ca. 75 Minuten, Aufarbeiten und zu einer Stange formen, dann die Teigstange in Kümmel wälzen.

Die Teigstange mit dem Schluss nach oben, in eine – auf ein mit Mehl ausgestäubtes Geschirrtuch – längliche Form legen, abdecken und an einem warmen Ort ca. 30-40 min gären lassen.

Den Ofen auf 240 ℃ vorheizen, in den Ofen eine Schüssel mit Wasser stellen.

Das Brot auf das heiße Backblech stürzen (es wird frei auf dem Backblech gebacken), so dass der Schluss beim Backen unten ist. Das Brot mehrfach schräg einschneiden.

Das Brot in den Ofen schieben und eine Tasse Wasser in den Ofen schütten, damit sich der Schwaden (Wasserdampf) entwickeln kann.

Ofentemperatur nach ca. 5 min auf 180° Ⅽ verringern, einmal kurz die Backofentür öffnen (damit die Feuchtigkeit abziehen kann) und dann noch ca. 45 Minuten backen.

Knollenbrot

knollenbrot Rezeptur Knollenbrot:
0.250 kg Weizenmehl Typ 550
0.250 kg Roggenmehl Typ 1150
125 gr Sauerteig
2 Teelöffel Salz
3/4 Teelöffel geriebene Muskatnuss
300 ml Wasser
1 Teelöffel Zucker
10 gr Hefe
1 Esslöffel Olivenöl
0.200 kg rohe, grob geraspelte Kartoffel

Das gesamte Mehl mit dem geriebenen Muskatnuss durchsieben, dann alle Zutaten (außer den Kartoffeln), 2 Minuten kneten, anschließend die geriebenen Kartoffeln dazugeben und noch mal ca. 2-3 Minuten kneten.

Teigruhe ca. 60 Minuten, Aufarbeiten und zu einer Kugel formen.

Die Teigkugel mit dem Schluss nach unten in eine – auf ein mit Mehl ausgestäubtes Geschirrtuch – in eine runde Form legen, abdecken und an einem warmen Ort ca. 45 min gären lassen.

Den Ofen auf 240 ℃ vorheizen, in den Ofen eine Schüssel mit Wasser stellen.

Das Brot, nachdem es sein Volumen vergrößert hat, auf das heiße Backblech stürzen (es wird frei auf dem Backblech gebacken), so dass die untere, rauhe Seite oben ist, damit der Schluss beim Backen aufreißen kann und es eine schöne Kruste gibt.

Nach Bedarf mit der Blumenspritze kurz abspritzen und dann etwas Kümmel auf die Teigkugel streuen.

Das Brot in den Ofen schieben und eine Tasse Wasser in den Ofen schütten, damit sich der Schwaden (Wasserdampf) entwickeln kann.

Ofentemperatur nach ca. 5 min auf 180° Ⅽ verringern, einmal kurz die Backofentür öffnen (damit die Feuchtigkeit abziehen kann) und dann noch ca. 45 Minuten backen.

Der Roggenanteil ist bei diesem Knollenbrot etwas höher, deshalb muss die Feuchtigkeit entweichen, da sich sonst die Backhaut zu spät entwickelt (die das Brot in der Form hält) und das Brot breit laufen könnte (die Form verliert).

Wir haben aus der oben angegebenen Rezeptur 2 kleine Brote gemacht.
Ich mag es gerne lauwarm nur mit einer leicht gesalzenen Butter.