Nussecken

Zutaten für 24 Stück Nussecken (Blechgröße 40×32).
Den Mürbeteig-Boden einen Tag vorher herstellen. (oder im Geschäft als fertigen Teig kaufen)

Zutaten für den Mürbeteig

130 g Fett (Margarine, Butter)
130 g Zucker
1 Eier
300 g Mehl
etwas Aroma (Rum)
1 gestrichenen TL Backpulver

Herstellung Mürbeteig:
Fett, Zucker, Aroma und Eier mit der Küchenmaschine verkneten, dann langsam das Mehl hinzugeben, bis ein Teig entsteht. Diesen Teil zu einer Kugel formen und bis zum nächsten Tag kühl stellen.

Ein Mürbeteig lässt sich viel leichter und einfacher ausrollen, wenn er einen Tag geruht hat.

Am nächsten Tag den Mürbeteig auf Blechgröße ausrollen und ihn dann – auf ein mit Backpapier ausgelegtes – Backblech legen.

Den Mürbeteig mit einer Gabel »stippen«, damit dieser beim Backen keine Blasen wirft und dann ganz leicht an backen. So dass er eine kaum erkennbare Braunfärbung bekommt.
Abkühlen lassen und mit ca. 200 g Aprikosenmarmelade einstreichen.

Für den Belag

200 g Fett
200 g Zucker
200 g gemahlene Haselnüsse
200 g gehackte Haselnüsse
50 g gehobelte Haselnüsse
etwas Aroma (Rum, Bittermandel)
4 EL Wasser

Herstellung der Nuss-Masse:
Fett und Zucker in einem Topf erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat (Nicht kochen).
Die Nüsse vermischen und mit 4 EL Wasser in den Topf geben und alles gut verrühren.

Die Nuss-Masse auf den Teig geben und gleichmäßig verstreichen.

Backtemperatur: 175° C
Backzeit: ca. 25 Minuten

Die Nussecken noch warm in Rechtecke und dann in Dreiecke schneiden und die Ränder mit Kuvertüre einstreichen.

Die fertigen Nussecken – nach dem Erkalten und Trocknen der Kuvertüre – in einer verschlossene Dose lagern.

Rezept: Waffeln – Herzwaffeln

Ich habe seit einigen Wochen ein billiges Waffeleisen von Aldi (10 €), das dritte Rezept, was ich ausprobiert habe, kann ich empfehlen! Mandelwaffeln. Die Waffeln sind am nächsten Tag noch weich (habe ich abgedeckt) und essbar!

So, jetzt ist meine Waffelbackzeit erst mal vorbei, vielleicht mache ich in einigen Wochen mal lila Waffeln, aber die dürfte ich vermutlich alleine essen, Ehemann mag lila nicht mehr so wirklich ;-).