Psychiatrische Unterlagen einsehen oder kopieren?

Einsichtnahme von Patienten in psychiatrische Behandlungsunterlagen.
Grundsätzlich gilt, dass auch in diese Unterlagen der Patient ein Einsichtsrecht hat
.

Besonderheiten gelten nun in Bezug auf psychiatrische Behandlungen. Dort kommt der Entscheidung des Arztes, ob eine Aushändigung der Krankenunterlagen an den Patienten medizinisch verantwortbar ist, besonderes Gewicht zu (BVerfG NJW 1999, 1777).

Allerdings darf der Arzt auch nach einer psychiatrischen Behandlung die Herausgabe der Krankenunterlagen nicht pauschal unter Hinweis auf ärztliche Bedenken verweigern. Er hat die entgegenstehenden therapeutischen Gründe vielmehr nach Art und Richtung näher zu kennzeichnen, allerdings ohne die Verpflichtung, dabei ins Detail zu gehen…
[Quelle: Datenschutzzentrum]

Eine unkompliziertere Möglichkeit wäre es, mal seinen Hausarzt oder Psychiater zu fragen, ob er diese Unterlagen als Kopie zur Verfügung stellen würde

Psychotherapie-Unterlagen darf man auch einsehen!

42 Tage ohne JKH6

Seit 42 Tagen bin ich nun von der Depressions-Fachstation (JKH6) entlassen.

Meine bzw. unsere soziale Situation verbessert sich langsam.
Meinem Mann geht es deutlich besser, seit er wieder einen Job hat.

Ich habe gehofft, dass mich das etwas mitzieht.
Leider ist das bisher nicht so.


Medikamente
: keine
Stimmung: mies bis ganz mies
Antrieb: auf das Notwendigste beschränkt

Ich würde gerne verstehen, warum mein Befinden so ist.
So wie es jetzt aussieht, befürchte ich, dass sich mein Befinden nicht ändert, ändern kann.
Ich habe auch nicht das Gefühl, dass ich das beeinflussen könnte.
Ich bin irgendwie nicht lebensfähig, versuche aber scheinbar zu überleben und das kann so auf Dauer nicht gut gehen.
Wenn ich es (mich) nur verstehen könnte